Pressespiegel

15.03.2022 – Text: Stephanie Schauenburg

Christentum, Buddhismus, Hinduismus, Yoga- oder klassische Philosophie: Die Suche nach einem tieferen Sinn beschäftigt Menschen immer und überall. Was uns alle eint, und wie Spiritualität gerade in der gegenwärtigen Zeit des Umbruchs und der Krise eine echte Hilfe sein kann, erklärt der Philosophieprofessor und Jesuit Michael Bordt in einem Gespräch mit Yogaworld.

14.03.2022 – Moderation: Andreas Main

Prof. Dr. Michael Bordt SJ spricht in der Sendung ‘Tag für Tag’ im Deutschlandfunk über die Bedeutung von Meditation und Spiritualität in der Ausbildung von Führungskräften, über Ergebnisse der Gratitude-Forschung und was es bedeutet, sich selbst zu verstehen.

06.01.2022 – Johannes Lober

Authentizität ist ein Sehnsuchtsbegriff der heutigen Arbeitswelt geworden. Im Job ganz man selbst sein zu können hat aber seine Tücken. Führungsexperte und Philosoph Johannes Lober klärt auf.

20.09.2021 – Lars Reichardt

Meditieren soll gut für Körper und Seele sein – wenn es nur nicht so schwierig wäre! Ist es gar nicht, sagt der Philosoph und Gläubige Michael Bordt. Er hat ein Buch über Meditation geschrieben und erklärt hier, mit welchen Mitteln man es schafft, die Kontrolle über seine eigenen Gedanken zu erlangen...

12.09.2021 – Moderation: Christian Röther

Achtsamkeit ist in Büros und Konferenzräumen angekommen: Manche Unternehmen bieten ihren Belegschaften Meditationspausen und Atemübungen an. Doch was bringt das Ganze und hat das noch etwas mit Buddhismus zu tun? Prof. Michael Bordt SJ betont, dass Mindfulness auf der obersten Führungsebene die größte Wirkung in einem Unternehmen entfalten kann.

12.09.2021 – Johannes Lober

Am Anfang einer Karriere stehen Jungmanager vor vielen Herausforderungen. Gerade wenn eine erste Stelle mit Führungsverantwortung ansteht, lädt sich auf die Schulter deutlich mehr Verantwortung. Ein Leser fragt: "Wie entwickele ich mich am besten zu einem „Führungscharakter“?" Die WirtschaftsWoche hat die Frage an unseren Geschäftsführer, Johannes Lober, weitergeleitet.

24.02.2021 – von Johannes Lober

Fortschrittsverweigerer sind eine Behinderung, wenn nicht sogar eine echte Gefahr, wenn es um die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen geht. Warum heute die persönlichen Aufzeichnungen eines 1.800 Jahre alten Philosophen plötzlich wieder hochaktuell sind, damit Führungskräfte die notwendigen Transfomrationsprozesse vorantreiben können, verrät Johannes Lober in seinem Beitrag zur Kolumne "Der Rat der Weisen".

21.02.2021 – Von Bettina Musall und Viktoria Sorochinski

Der Philosoph Michael Bordt hat Bindungen und Erwartungen in der Familie erforscht. Wie kann es gelingen, beziehungsfähiger, liebesfähiger und empathischer zu werden?

20.01.2021 – von Johannes Lober

Existenzängste sind mächtige emotionale Reaktionen, wenn etwas für uns sehr Wertvolles in Gefahr gerät. Wie wir dem Würgegriff von Existenzängsten lockern können, um Souveränität im Entscheiden und Handeln zu gewinnen, beschreibt Johannes Lober in seinem Beitrag zur Kolumne "Rat der Weisen".

31.12.2020 – von Johannes Lober

Wer sehnt sich nicht nach einem erfüllten und glücklichen Leben? Dazu gehört auch der Job. Doch Johannes Lober ist überzeugt: Unser Lebensglück hängt nicht von der persönlichen Erfüllung im Beruf ab. Wer auch in anderen Lebensbereichen Erfüllung findet, ist deutlich besser aufgestellt. Besonders dann, wenn im Job obere Führungsaufgaben anstehen.

22.12.2020 – Von Sibylle Haas

Bei dem Jesuiten Michael Bordt suchen junge Führungskräfte Rat. Er soll ihnen in der Corona-Krise Mut machen.

18.08.2020 – von Johannes Lober

Die antiken Philosophen waren im Leben oft nicht gerade vom Glück verfolgt. Trotzdem kann man einiges von ihnen über ein gelungenes Leben lernen.

13.08.2020 – Von Jan Guldner und Varinia Bernau

"Wer erfolgreich ist, begründet das gern mit Talent und Eifer, Disziplin und Mut - und unterschlägt, worauf es vor allem ankommt: auf den Zufall. Nur wer jederzeit mit dem Unberechenbaren rechnet, kann glückliche Fügungen auch nutzen. Die WirtschaftsWoche hat mit unserem Geschäftsführer, Johannes Lober, zum Themenschwerpunkt "Ist Karriere Glücksache? " für den Leitartikel gesprochen.

07.08.2020 – von Johannes Lober

„Vergessen Sie alles, was Sie über gute Führung
zu wissen glauben. All das hilft Ihnen nicht weiter,
solange Sie nicht als Mensch mit sich im Reinen sind.“

28.12.2019 – Von Susan Barth

Ein selbstbestimmtes Leben zu führen ist angesichts der Erwartungen Anderer stets eine Herausforderung für uns. Der Philosoph und Jesuit Michael Bordt SJ weiß damit umzugehen.

11.12.2019 – Von Martin Pacher

Bei der Nachfolge in Familienunternehmen gibt es für Kinder und Eltern eine Vielzahl an emotionalen Herausforderungen zu bewältigen. Wir haben mit dem Philosophen Michael Bordt darüber gesprochen, wie sich Kinder auf die Übernahme des elterlichen Betriebs vorbereiten können und warum eine "Enttäuschung" durchaus positiv sein kann.

03.12.2019 – Text: Hannah Klaiber

Der Jesuit und Philosophieprofessor Michael Bordt hat 2011 das Institut für Philosophie und Leadership an der Hochschule für Philosophie in München gegründet und bietet seitdem regelmäßig Workshops für Führungskräfte an. Was es bedarf, um gut zu führen, erklärt der 59-Jährige im Interview mit W&V.

02.12.2019 – Text: Hannah Klaiber

Unternehmen erklären den Beschäftigten häufig, warum ihre Arbeit sinnvoll ist. Das soll sie motivieren, bringt aber wenig.

01.10.2019 – Von Burkhard Schäfers

Der Münchener Jesuit Michael Bordt will angehende Führungskräfte mit Meditation und Selbstreflexion fit für die Zukunft machen. Dabei setzt er auf die Exerzitien des Ordensgründers Ignatius von Loyola. Es geht ihm um die Frage nach dem Fundament, auf dem wir stehen.

21.07.2019 – Interview: Christina Lynn Dier

Michael Bordt ist Philosophieprofessor und Jesuit – und er berät Topmanager zu Leadership im digitalen Zeitalter. Ein Interview über Innovationsgeist, Selbstreflektion und den Umgang mit ständiger Unsicherheit.

21.07.2019 – Interview: Christina Lynn Dier

Michael Bordt ist Philosophieprofessor und Jesuit - und er erlebt hautnah, was die Auseinandersetzung mit Digitalisierung für Führungskräfte bedeutet. Im Interview spricht der Vorstand des Münchener Instituts für Philosophie und Leadership über den Umgang mit Unsicherheiten und wie wichtig es ist, sich selbst führen zu können.

28.12.2018 – Von Ulf Poschardt

Ist die Ökobewegung weitsichtig oder apokalyptisch? Bricht die deutsche Gesellschaft vor lauter Empörung auseinander? Welche Rolle spielt die Religion heute noch? Ein Gespräch mit dem Münchner Philosophen und Jesuiten Michael Bordt.
(Nur mit WELTplus-Zugang lesbar)

20.09.2018 – Moderation: Klaus Pokatzky

Ein Jesuit als Vorstand eines Instituts für Leadership: Michael Bordt trainiert regelmäßig Topmanager und Nachwuchskräfte. Das Ziel: Sich selbst erkennen und Empathie entwickeln, nur dann könne man eine gute Führungskraft sein, sagt Bordt.

02.02.2018 – INTERVIEW: BIRGIT SCHÖNBERGER

Der Philosoph und Jesuit Michael Bordt SJ im Gespräch mit 'Psychologie heute' über die Fähigkeit, gestärkt aus Enttäuschungen hervorzugehen, und den Mut, andere zu enttäuschen.

26.01.2018 – Von Jan Guldner

Vom Start-up bis zum Konzern greift der Self-Awareness-Hype um sich. Wer es mit der Innenschau nicht übertreibt, kann tatsächlich interessante Erkenntnisse gewinnen - über sich und andere.

23.12.2017 – Interview von Claudia Voigt und Susanne Beyer

Eine Enttäuschung ist nicht nur negativ. Im Interview erklärt Michael Bordt, warum.

11.08.2016 – Von PETER KÜMMEL und SABINE RÜCKERT

Was hätte ich gerne gewusst, als ich 20 war? Ein Gespräch zwischen Joschka Fischer und Michael Bordt SJ über die Schule des Lebens.

17.02.2016 – Von Martina Scherf

Ein Portrait über Michael Bordt anlässlich der Neuerscheinung seines Buches "Die Kunst sich selbst zu verstehen".

31.12.2015 – Von Ulf Poschardt

Was für ein Jahr, was für ein Leid – und so viel Moral. Was ist los mit Deutschland und dem Christentum, den Muslimen und Angela Merkel? Der Philosoph und Jesuit Michael Bordt gibt Antworten.

12.04.2015 – von Prof. Dr. Michael Bordt SJ

Viele Menschen suchen Werte in der Arbeitswelt, die dort gar nicht hingehören. Das schafft nur Frustration. Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Michael Bordt SJ.

09.01.2014 – Von Evelyn Finger, Rüdiger Jungbluth und Sabine Rückert

Gesetze, Mitarbeiter, Öffentlichkeit: Alle verlangen von der Wirtschaft anständiges Verhalten. Die Manager entdecken plötzlich die Ethik – und dabei auch sich selbst.
Die Online-Version finden Sie hier

06.01.2014 – von Prof. Dr. Michael Bordt SJ

Essay

01.10.2013 – Von Klaus Werle

Fürsten und Könige schätzten den Rat der Jesuiten. Heute lernen Manager von dem fast 500 Jahre alten Orden Selbstreflexion, gute Führung – und beinharten Pragmatismus. Von Klaus Werle

28.09.2013 – Von Professor Dr. Martin Balle

Für Michael Bordt besteht der Königsweg zu einer gelungenen Existenz in der Selbstwahrnehmung. Buchrezension von Prof. Dr. Martin Balle

29.04.2013 – Von Burkhard Schäfers

Erfolgreiche Wirtschaftsunternehmen, die gute Ratschläge von Kirchenmännern annehmen? Das gibt es tatsächlich. Manager pauken in Kursen das Führungsprinzip der Jesuiten , das Idealen wie Gerechtigkeit und Mut folgt. Auch der neue Papst und Ordensmann Franziskus ist dadurch geprägt – was nicht nur bei der angekündigten Kurienreform für Überraschungen sorgen könnte.

16.03.2013 – von Prof. Dr. Michael Bordt SJ

"Papst Franziskus hat genaue Vorstellungen davon, was gute Führung ausmacht. Vertrauen und Freiheit sind für ihn der entscheidende Schlüssel zum Erfolg. Seine Regeln taugen auch als Vorbild für eine neue Generation von Spitzenkräften in Unternehmen."